Seriensieger „Prachtkatzen“ am 28.04. nicht zu schlagen

Spannend ging es am letzten Samstag zu. Zumindest in den ersten beiden Runden „Champions League“ und „vervollständige den Clubnamen – international“ lieferte sich das Teilnehmerfeld ein Kopf an Kopf – Rennen. Die fünf angetretenen Teams kamen dabei auf vierzehn bis siebzehn Punkte. Ein beachtliches Ergebnis.
In den Runden drei und vier („Osteuropa“, „vervollständige den Clubnamen – national“) allerdings setzten sich die „Prachtkatzen“ mit 18! richtigen Antworten gekonnt ab und es war zu diesem Zeitpunkt klar, dass sie nicht mehr eingeholt werden würden. So ging es in den letzten beiden Fragerunden „Bundesliga aktuell“ und „deutsche Spieler im Ausland“ nur noch um die Platzierungen und natürlich um die drei vom Quiz-Partner „Die Werkstatt Göttingen“ ausgelobten Preise in Buchform. Am Ende siegten die „Prachtkatzen“ wieder einmal überragend mit 52 Zählern, gefolgt von den Neueinsteigern „Die Tu-nicht-Gute“ mit 41 Punkten und der Mannschaft „Die Letzten e.V.“ mit 37 Treffern. Rang vier belegte das „Team 96-die Roten“ (32 Punkte) und fünf „Die Bielefeld Verschwörung“ (27 Punkte).
Somit genug zur formalen Seite und hin zum, wie man wohl heute sagen würde, interaktiven Spielgeschehen.
Hier komme ich um einige Anmerkungen nicht herum.
Ungewohnt stark agierten „Die letzten e.V.“ zu Beginn des Quiz. Dafür schien ein Neuzugang zu sorgen, dessen Name sich bis zum Ende des Abends nicht ermitteln ließ. Dieser beantwortete die Fragen im Schnelldurchgang und dazu auch noch richtig, verabschiedete sich aber dann zügig und hinterließ eine eher ratlos wirkende Mannschaft, welche die Lücke offenkundig nicht zu schließen vermochte. Auch der Zulauf durch Peter L., seinerzeit Mittelfeld-Motor der legendären BSV-die Vierte Elf, konnte den Verfall der Truppe nicht verhindern. Es darf gehofft werden, dass beim nächsten Mal Stammspieler Jörg das Team wieder bereichern wird.
Die Prachtkatze Daniel sorgte in Runde 2 für Aufsehen, als bei der Frage nach dem bretonischen Club Stade Brest, dieser umgewandelt wurde in Brestlau. Eine eher eigenwillige Namenskomposition.
„Klavierspieler“ David von der Gustavstraße kam zwar entgegen vorheriger Gewohnheit pünktlich, setzte seine Akzente aber eher im außersportlichen Bereich. Nicht nur, dass die zur Untermalung des Quiz eingespielte Musik des Bebop Trompeters Kenny Dorham „hinterfragt“ wurde. Nein, vielmehr entpuppte er sich auch noch als eingefleischter Wagnerianer. Man ist geneigt ihm zuzurufen: „Geh doch nach Bayreuth!“
Mit-Moderator Paul glänzte dieses Mal durch Abwesenheit. Verständlich, da er ein Ticket für das Auswärtsspiel seiner Borussen in Kaiserslautern ergattern konnte. Auf großen Unmut allerdings stieß die von ihm entworfene Fragerunde „Bundesliga aktuell“. Handelte es sich hier doch offensichtlich um eine Runde, welche eher den Titel „Mein BVB“ hätte erhalten sollen.
Über dieses Thema dürfte im kommenden Monat noch zu sprechen sein. So zumindest der Tenor einiger Spieler.
Seinen ausgiebigen Ausklang fand der gelungene Abend dann noch an der Theke des Druckluft und später wie gewohnt bei MC Donald im Oberhausener Hauptbahnhof, um die Wartezeit zur nächsten S-Bahn zu überbrücken.
Dank an alle Mitspieler und auch wieder für die Hilfe beim Auswerten der Ergebnisse an Oskar.
Bis zum nächsten Mal.
Werner